Ferme des Templiers

Mitten in der französischen „Pampa“ – weit entfernt von Autobahnen, Zugstrecken und größeren Städten befindet sich diese, wirklich hoch-interessante Location.


Die Geschichte der „Ferme des Templiers“ geht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Damals errichteten Ordensmitglieder des Templerordens, wo heute das genannte Anwesen steht,  eine Kapelle, Stallungen sowie Wohnunterkünfte für einige Tempelherren. Die damaligen Gebäude existierten wohl bis zur Zerschlagung des Ordens, Anfang des 14. Jahrhunderts.
Viele hundert Jahre später errichteten vermutlich Nachkommen bzw. Mitglieder einer Folgeorganisation, welche sich auf das Erbe der Templer bezogen, dort einen Bauernhof mit einem rot-orangenen Turm. Die heute dort stehenden Gebäude lassen auf eine Erbauung um 1900 schließen. An den Häuserfassaden sieht man an einigen Stellen noch ein wappen, welches sehr an das, des heutigen Malteserordens errinnert.
Seit wann hier niemand mehr lebt, lässt sich nur mutmaßen – vielleicht sind es 10-20 Jahre. Jedoch schauen einige Leute aus dem Nachbarort wohl manchmal dort nach dem Rechten. Ein Nebengebäude scheint wohl noch des Öfteren vorübergehend bewohnt zu sein
Ein Highlight der „Ferme des Templiers“ war für mich das sogar noch halbwegs bespielbare Klavier, das in einem der Zimmer stand. Kurzerhand versuchte ich, mit den noch funktionsfähigen Tasten ein kleines Lied zu komponieren – ein Video befindet sich unter den Bildern am Ende des Beitrags. Ich nenne es „Templer’s Variationen“ Das Video ist über den unten stehenden Link erreichbar


20170305173318_MVI_5202_3_1

Facebook
Google+
http://tillmanngastner.de/2017/07/08/ferme-des-templiers/
Twitter

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.