Kraftwerk Grün&Rot

Einsam surrt der Betriebsstundenzähler vor sich hin. Im Hintergrund des monotonen Summgeräusches eines Transformators zwitschern die Vögel. Man könnte meinen, hier wird noch gearbeitet – doch das ist schon knapp 10 Jahre her.

Orange-gelblich scheint die wärmende Abendsonne durch die riesigen Trübglasscheiben der Generatorenhalle. Türkisgrün die Schaltanlagen und die Siemens-Turbine – rot die Räder, welche zum Schließen und Öffnen der Dampfventile dienten. Im Nebengebäude zwei, mindestens 20 Meter hohe Kesselanlagen. Im Büroraum liegt ein Ordner aufgeschlagen: „Betriebsanweisungen – Abschaltverfahren“. Man mag es kaum glauben, aber das ist kein Museum oder fachmännisch beaufsichtigter Ort.

Facebook
Google+
https://tillmanngastner.de/2017/04/13/kraftwerk-gruenrot/
Twitter

4 thoughts on “Kraftwerk Grün&Rot

  1. Dany DL4DAN

    Wow, sehr gute Pics. Top Lichtverhältnisse. Gratulation, Til 👍

    1. tilgastner

      Herzlichen Dank! Freut mich zu lesen ☺

  2. pg

    Tolle Bilder und beeindruckende Motive! – Erinnert mich daran, als ich vor langer Zeit in den brachliegenden Gemäuern der alten Hanomagwerke in Hannover war. Z.B. die U-Boot-Halle, ein großer vollständig verkachelt/gefließter Raum, und in der Mitte des Raumes, ein riesengroßer Stahlhaken an einer Kette hängend. Im Dachgeschoss dann die Großraum-Büros. Komplett übersäht mit Staub und Spinnenweben, alle Utensilien waren noch vorhanden, sogar Aktenordner nebst Unterlagen. Alles lag so da, als wären die Mitarbeiter nur mal eben in die Mittagspause gegangen und danach nie wieder zurückgekommen. Die Sonne schien durch das Glasdach und die Spinnenweben reflektierten das Licht. – 30 Jahre hat die Zeit an diesem Kunstwerk vollbracht

    1. tilgastner

      Vielen Dank für dein Kommentar zu diesem Beitrag! Es freut mich sehr, dass die Bilder gefallen!
      Deine Erzählung von den alten Hanomagwerken sind wirklich toll und mir würde es dort sicher sehr gefallen 🙂
      Wie ich gelesen habe, wurde mittlerweile sehr viel davon Umgebaut und leider auch abgerissen.
      Aber ich komme sicherlich mal wieder nach Hannover und kenne dort auch noch was lohnenswertes zum Fotografieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.